Jürgen Klemm


  • Ein paar Worte zu Ihnen persönlich…

Vor nahezu 20 Jahren habe ich die JK Personal Consult GmbH  in Baunatal gegründet. Als geschäftsführender Gesellschafter und Partner der EXECUTIVE SERVICES GmbH, bin ich heute vor allem für die grundsätzliche Ausrichtung und Führung des Unternehmens verantwortlich.

Mit großer Leidenschaft bin ich aber auch Personalberater. Die nahezu täglich wechselnden Anforderungen von Markt, Kunde und Kandidaten und der Mitarbeiter fordern mich regelmäßig heraus.

Dabei sind das Recruiting von Führungskräften, die Teamentwicklung  und „Begleitung von Familienunternehmen“ die Themen, mit denen ich mich besonders gerne beschäftige.

  • Warum sind Sie Personalberater geworden?

Über 15 Jahre habe ich als Personalreferent und Personalleiter in Industrieunternehmen gearbeitet und in dieser Zeit viele Themen rund um das Personalmanagement kennengelernt.

Als Geschäftsführer in meinem eigenen Beratungsunternehmen kann ich im Rahmen meiner persönlichen Möglichkeiten selbst entscheiden, mit welchen Themen und Kunden sich unsere Firma beschäftigen möchte. Diese unternehmerische Freiheit bedeutet für mich heute berufliches Lebensglück.

  • Was ist Ihr Ausgleich zu Ihrer Tätigkeit als Personalberater? 

In der Tat hat der Begriff „selbstständig“ eine doppelte Bedeutung. Man ist somit „selbst“ – verantwortlich; und das „ständig“. Die Arbeitszeit und Freizeit lassen sich nicht immer klar voneinander trennen. Kunden und Kandidaten erreichen mich gerne am Abend oder an den Wochenenden. Das freut mich natürlich sehr, erfordert allerdings viel Verständnis meiner Familie.
Gerade, weil ich viel und lange arbeite, versuche ich, mir Freiräume zu schaffen, um meinen Hobbys nachzugehen. Skilaufen im Winter und Segeln im Sommer sind zwei meiner großen Leidenschaften. Vor einigen Jahren habe ich mir einen Lebenstraum erfüllen können: Ich war mit meiner Frau in Australien auf einem Segeltörn. Wir sind an der OPERA in Sydney Harbour vorbei gesegelt und haben am Great Barrier-Reef die Whitsundays besucht. Solche längeren Auszeiten sind oft nur als Unternehmer möglich.