Personalberatung Öffentlicher Dienst

Inhalt:

-> Personalsituation im öffentlichen Dienst

->Arbeiten für den öffentlichen Dienst – immer attraktiver!

-> Beispielhafte Referenzen

-> Ihre Ansprechpartner

Für die erfolgreiche Personalberatung öffentlicher Dienst sind nicht nur gute übergreifende Kontakte in unterschiedlichste Branchen und Institutionen gefragt, auch bei den Ausschreibungs- und Bewerbungsprozessen sind spezielle Anforderungen zu berücksichtigen. Nicht zuletzt übernehmen wir oft auch ein gewisses „Employer Branding“, um potenziellen Kandidaten althergebrachte Vorurteile vom verstaubten Beamtenimage zu nehmen und die Attraktivität des öffentlichen Sektors zu veranschaulichen.

Info-Video: Personalberatung Öffentlicher Dienst

Diagramm: Arbeitsbereiche im öffentlichen Dienst

Rund 5,1 Millionen Beschäftigte sorgen dafür, dass das Gemeinwesen in Deutschland funktioniert. Dabei handelt es sich um Beamtinnen und Beamte, Tarifbeschäftigte, Richterinnen und Richter, Professorinnen und Professoren, Soldatinnen und Soldaten… Sie alle haben sich zur Neutralität und dem Gemeinwohl verpflichtet. Etwa 50% arbeiten im Landesbereich, 32,5 % im kommunalen Bereich, die übrigen in Bund und Sozialversicherungen.Ihre Aufgaben sind vielfältig und verlangen ein hohes Maß an Qualität und Integrität. Um dieses Leistungsniveau zu gewährleisten und flexibel agieren zu können, bedarf es erfahrener und leistungsstarker Mitarbeiter. Die EXECUTIVE SERVICES GROUP steht Ihnen gerne bei der Suche nach potenziellen Bewerbern zur Seite.

Abbbildung: Beschäftigte im öffentlichen Dienst nach Bereichen 06/2021

Quelle: Statistisches Bundesamt, Fachserie 14, Reihe 6, Tabelle 2.1, Stand: 30.06.2021/ ©EXECUTIVE SERVICES GROUP

 

Diagramm: Aufgabenbereiche im öffentlichen DienstDie Personalsituation im öffentlichen Sektor

Bund, Länder und Kommunen: Alle sind auf der Suche nach geeigneten Spezialisten und Führungskräften. Schuld daran sind die Wirtschafts- und Finanzkrise, stetige Sparmaßnahmen und die Einstellungsstopps in den letzten Jahrzehnten. Trotz Stellenzuwachses in den letzten Jahren gab im Jahr 2022 lt. Deutschem Beamtenbund rund 360.000 fehlende oder unbesetzte Stellen. Zudem werden in den kommenden zehn Jahren etwa 1,3 Mio. Mitarbeiter in den Ruhestand wechseln. In vielen Bereichen sind die Leistungsgrenzen schon heute erreicht bzw. überschritten.

Die Gewinnung von qualifizierten Fach- und Führungskräften gehört daher zu den großen, aktuellen Herausforderungen des öffentlichen Sektors.

Insbesondere im gehobenen und höheren Dienst bedroht der demographische Wandel und die damit einhergehende Überalterung des Personals die künftige Arbeitsfähigkeit.

Die drängendsten Punkte auf der Agenda des öffentlichen Sektors sind vor allem IT-lastig und die – teils bereits verpassten – Ziele verlangen nach Spezialisten mit Führungsqualitäten, die sich im Wettbewerb des freien Marktes, in der Industrie erfolgreich bewährt haben.

  • Die Vollbringung des „Onlinezugangsgesetzes“, das bis Ende 2022 umgesetzt sein sollte…
  • Digitalisierung von internen Prozessen und Implementierung von neuen Techniken zur Entlastung der Bürokratie.

Personalberatung Öffentlicher Dienst braucht branchenübergreifende Expertise

Der öffentliche Dienst ist ein komplexes System, das so vielfältige Sparten abdeckt wie die Energieversorgung, die Wissenschaft, den Bildungs- und Gesundheitssektor, Verbände und Stiftungen, Banken und Versicherungen sowie die klassisch kommunale Verwaltung. Dies ergibt ein breit gefächertes Einsatzspektrum für Absolventen und Berufserfahrene aus allen Fachrichtungen.
Auch Quereinsteiger sind willkommen. Wichtig ist nur, dass das fachliche Profil zur inhaltlichen Ausrichtung der Stelle passt. Weiterbildungen können etwaige Lücken schließen.

Arbeiten im Öffentlichen Dienst – immer attraktiver!

Was macht diese Sparte für Bewerber attraktiv? Welche Vorteile können Bewerber erwarten? Wir zeigen auf, dass die Besoldung in vielen Bereichen durchaus leistungsorientiert vollzogen wird. Die Bezahlung ist dabei transparent, nachvollziehbar und wird stets pünktlich bezahlt.

Moderne Arbeitsplätze, Fortbildungsangebote und flexible, lebensphasengerechte Arbeitszeitmodelle mit großzügigen Beurlaubungs- und Teilzeitmöglichkeiten gehören mittlerweile zum Standard. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zeigt sich in Zahlen, denn etwa 34% aller Mitarbeiter im öffentlichen Dienst arbeiten in Teilzeit (2022). Aber auch die Souveränität bei der Arbeitszeiteinteilung lässt Spielräume für Weiterbildung, für Ehrenamt oder z.B. die häusliche Pflege von Angehörigen.

Besonders ambitionierte Ziele in punkto Gleichstellung machen den Einstieg in den Staatsdienst speziell für Frauen interessant. Aktuelle Beispiele sind das im März 2023 vom Bundesgleichstellungsministerium gestartete Projekt „Führen in Teilzeit in den obersten Bundesbehörden“.  Ein weiteres Beispiel von vielen ist das bereits in der 4. Phase laufende Professorinnenprogramm in Bund und Ländern.

Die Krisensicherheit des Arbeitsplatzes ist ebenfalls ein Garant, der herausgearbeitet werden muss. Um Arbeitslosigkeit muss man sich in den meisten Fällen keine Gedanken machen. Diese Tatsache sorgt für persönliche Sicherheit sowie Planungssicherheit. Langfristige Ziele können so deutlich einfacher angegangen werden.

Symbolbild für Work-Life-Balance im öffentlichen Dienst

Darüber hinaus sollte auch die Sinnhaftigkeit der Arbeit betont werden. Wer im öffentlichen Dienst arbeitet, setzt sich für andere Menschen ein. Ohne deren Hilfe würde das große Ganze nicht funktionieren. Gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen und sich für Nachhaltigkeit zu engagieren, stellen große Motivationsfaktoren dar, die auch langfristig für Zufriedenheit sorgen können.

Insbesondere für Ingenieure aus den naturwissenschaftlichen Bereichen stehen interessante Arbeitsplätze zur Verfügung. Sie werden für Aufgaben im Projektmanagement von Schnittstellen des öffentlichen Dienstes zur Privatwirtschaft gesucht.

Durch den verstärkten Einsatz von E-Government wird ein wichtiger Beitrag zum Abbau von Bürokratie und zur Modernisierung der Verwaltung geleistet. Damit steigt nicht nur die Attraktivität dieser Branche, sondern auch die Attraktivität des Wirtschaftsstandortes Deutschlands.

Personalberatung Öffentlicher Dienst: Unsere Referenzen

Welche Positionen gibt es? Welche Referenzen kann die EXECUTIVE SERVICES GROUP vorweisen? Unsere Hauptexpertise liegt im Bereich kaufmännischer und technischer Fach- und Führungsfunktionen:

  • Amtsleitungen
  • Fachbereichsleitungen, Teamleitungen
  • Leiter Bildungseinrichtung, Professur
  • Personalreferenten/innen, Leiter/in Entgeltabrechnung
  • Controller/innen und Kämmerer
  • Elektroingenieure, Versorgungstechnikingenieure, Projektingenieure sowie technische Sachbearbeiter/innen

Forschung und Lehre – ProfessorInnen gesucht!

Viele Universitäten setzen heute auf Headhunter für den öffentlichen Dienst, um Professorenstellen zu besetzen. Statt auf passende Bewerber zu warten, lässt man sie durch gut vernetzte Personalberater gezielt ansprechen und auf die Bewerbung und das Berufungsverfahren vorbereiten. Die Personalberatung öffentlicher Dienst der EXECUTIVE SERVICES GROUP hat sich u.a. darauf spezialisiert, Wissenschaftler, die die Universität verlassen haben und in der freien Wirtschaft tätig sind, per Direktansprache auf eine mögliche Professur hinzuweisen und sie über die Vorteile und Chancen zu informieren. So können wir Hochschulen selbst in personell hart umkämpften Fachrichtungen wie Mathematik, Technik oder Informatik dabei unterstützen, eine ausreichende Anzahl qualifizierter Bewerbungen zu erhalten.

Institutionen der öffentlichen Hand, die wir unterstützen

Der Öffentliche Dienst und die angrenzenden Behörden halten spannende Herausforderungen für eine Personalberatung bereit. Welche Institutionen wir dabei mittels Direktansprache unterstützen? Es handelt sich vor allem um folgende Einrichtungen:

  • Kommunale Unternehmen und kommunale Einrichtungen
  • Einrichtungen im Gebäudemanagement und in der Entsorgungswirtschaft
  • Stadtwerke sowie vergleichbare Töchter und Beteiligungen von Kommunen
  • Fachhochschulen, Hochschulen, sonstige Bildungseinrichtungen
  • Krankenkassen
  • Verbände, Institutionen und Wirtschaftsförderungsunternehmen

Personalberatung Öffentlicher Dienst – so gehen wir vor.

Als Arbeitgeber ist der Öffentliche Dienst häufig attraktiver als bekannt und als der potenzielle Bewerber vermutet. Die Personalberater der EXECUTIVE SERVICES GROUP und ihre Teams stellen in persönlichen Gesprächen mit potenziellen Bewerbern die Vorzüge und die Attraktivität des Arbeitgebers und der zu besetzenden Position vor.

Für den Öffentlichen Dienst und sein Employer Branding als attraktiver und moderner Arbeitgeber ist es nicht nur eine spannende, sondern insbesondere überlebenswichtige Herausforderung, diese zielgenau kommunizieren zu können. Dafür werden wir als Personalberatung mit großem Erfolg engagiert.

Auch den Bewerbungsprozess, den viele Kandidaten als bürokratisch und unpersönlich empfinden, begleiten wir

Sie sind auf der Suche nach neuen Mitarbeitern? Dann sprechen Sie uns an.
Wir unterstützen Sie dabei Ihr Personalmanagement erfolgreich zu gestalten.

Ansprechpartner Personalberatung Öffentlicher Dienst

EXECUTIVE SERVICES GROUP Bochum
Alexandra Franz
+49 234 588729-0
 
EXECUTIVE SERVICES GROUP Karlsruhe
Steve Hölzle
+49 721 96493930
 
EXECUTIVE SERVICES GROUP München
Daniela Lucas
+49 89 693-70366