Neues von der EXECUTIVE SERVICES GROUP - Unser Corporate Blog

Öffentlicher Dienst: Eine Schlüsselbranche sucht dringend Personal.

In den kommenden 10 Jahren werden circa 26% ihrer Beschäftigten und damit circa 1,16 Mio. Mitarbeiter in Rente gehen.*  Von welcher Branche hier die Rede ist? Wir sprechen hier über den Öffentlichen Dienst, dem wichtigsten Standortfaktor der deutschen Wirtschaft.

Viele überregionale Tageszeitungen als weiterhin sehr beliebtes Rekrutierungsmedium dieser Branche, veröffentlichen seit geraumer Zeit insbesondere am Wochenende seitenweise und mehrfach wiederholt Stellenanzeigen.

Nachwuchs im Öffentlichen Dienst

Warum fehlen dem Öffentlichen Dienst vor allem junge Arbeitskräfte? In den letzten Jahren wurde konsequent und stetig Personal abgebaut. Einstellungsstopps und Haushaltssperren verhinderten die Übernahme von Auszubildenden und die Nachbesetzung von frei gewordenen Stellen. In Kombination mit der demographischen Entwicklung hat dieser Effekt eine ganz dramatische Auswirkung, nämlich eine Überalterung des Personals. Diese bedroht die Arbeitsfähigkeit des Öffentlichen Dienstes insbesondere im gehobenen und höheren Dienst. Die Altersstruktur sowohl der Beamten als auch der Tarifbeschäftigten des Bundes entwickelt sich absolut ungünstig. Junge Altersklassen unter 25 und zwischen 25 und 34 Jahren sind relativ gering besetzt. Am stärksten hingegen sind die Mitarbeiter im Alter von 45 bis 54 Jahren vertreten. Richtig besorgniserregend ist aber der sehr hohe Anteil an Beamten und Angestellten über 55 Jahre. Also der Teil der Mitarbeiter, der bald in den Ruhestand geht. **

Die Wettbewerbsfähigkeit Öffentlicher Unternehmen

Bund, Land und die Kommunen sind jetzt damit beschäftigt, neue und vor allem gut qualifizierte Mitarbeiter unter häufig sehr begrenzten finanziellen Rahmenbedingungen zu rekrutieren. Aktuell fehlen beispielsweise in den Kommunalverwaltungen circa 200.000 Beschäftigte.***
Diese Aufgabe stellt eine große Herausforderung dar, denn die Anforderungen an den neuen Stelleninhaber (w/m/d) sind meistens sehr hochgesteckt aber das Angebot lässt am Ende des Tages dann doch noch einige Wünsche offen. Insbesondere die Dotierung nach Tarif, die oft deutlich unter dem marktüblichen Gehalt liegt, schreckt Bewerber aus der freien Marktwirtschaft schon im ersten Schritt von einer Bewerbung ab.

Die wichtigsten Stärken Öffentlicher Unternehmen

Als Arbeitgeber sind Öffentliche Unternehmen häufig attraktiver als potentielle Bewerber/Innen vermuten. Durch schrittweise Privatisierungen weht gerade in kommunalen Gesellschaften oft ein energiegeladener Wind. Schnittstellen zur Privatwirtschaft machen Aufgabenbereiche anspruchsvoll, spannend und sind damit weit weg von rein verwaltungstechnischen Tätigkeiten. Und das alles vor dem Hintergrund von zunächst verborgenen aber sehr wertvollen Potenzialen, wie Familienfreundlichkeit, Kalkulierbarkeit und Sicherheit.

Diese Faktoren fallen mit großer Sicherheit schwer ins Gewicht.

Tarifverträge sorgen für klare Arbeitsbedingungen: In ihnen sind Jahressonderzahlungen und flexible Arbeitszeitmodelle wie unter anderem Tandemstellen, Langzeit- und Teilzeitarbeitskonten geregelt. Nach der Elternzeit ermöglichen Letztere beispielsweise einen leichten Wiedereinstieg ins Arbeitsleben.
Und: Eine Tätigkeit im Öffentlichen Dienst ist häufig auch immer gleichzeitig ein Engagement für unsere Gemeinschaft. Was wäre zum Beispiel jetzt in Zeiten der Corona Pandemie, wenn wir keine funktionierenden Gesundheitsämter hätten? Die Mitarbeiter in den Kommunalverwaltungen leisten momentan eine großartige Arbeit, damit das gesellschaftliche Leben weiter funktionieren kann.

Sie suchen Mitarbeiter für den Öffentlichen Dienst? Wir unterstützen Sie gern dabei!

Für einen der größten Arbeitgeber Deutschlands und sein Employer Branding ist es nicht nur eine spannende sondern überlebenswichtige Herausforderung, seine noch schlummernden Werte ans Tageslicht zu bringen und besser in den Fokus der Wahrnehmung potentieller Bewerber zu platzieren.

Öffentliche Unternehmen müssen sich jedoch nicht ganz alleine auf die Suche nach neuen Mitarbeitern begeben. Unterstützung bekommen sie dabei von uns. Unsere Partnerin in Bochum, Frau Alexandra Franz M.A. verfügt seit mehr als 15 Jahren über eine komplexe und langjährige Erfahrung im Recruiting von Spezialisten und Führungskräften, explizit für Öffentliche Unternehmen. Alle Partner der EXECUTIVE SERVICES GROUP arbeiten ausschließlich über die Direktansprache. Das bedeutet, wir identifizieren interessante potenzielle Bewerber im Markt und kontaktieren diese zunächst telefonisch. Im Anschluss stellen wir im persönlichen Gespräch den potentiellen Bewerbern die Vorzüge und die Attraktivität des zukünftigen Arbeitgebers und der zu besetzenden Position vor. Dies ist gerade für erklärungsbedürftige Positionen im Öffentlichen Dienst ein wichtiger Faktor, um Kandidaten zu gewinnen. Wir moderieren die Bewerbungsgespräche beim Auftraggeber vor Ort und begleiten so den gesamten Bewerbungsprozess.

Wir unterstützen Sie sehr gerne dabei, Ihre Personalsuche und -besetzung erfolgreich zu gestalten. Kontaktieren Sie uns als professionelle und diskrete Personalberatung speziell für den Öffentlichen Dienst. Entweder über unsere Homepage oder unsere Partnerin Frau Franz direkt.

Quelle: * und ** sowie *** „dbb Beamtenbund und Tarifunion, Zahlen Daten Fakten, Januar 2019“
Photo by https://freestockgallery.de/
freestockgallery-hand-tastatur-844
freestockgallery-dokumente-ordner-135
Photo by www.pixabay.com
folder-626332_1920

Über Alexandra Franz

Seit 2005 als Headhunterin aus Leidenschaft selbständig und spezialisiert auf die professionelle Personalrekrutierung mittels Direktansprache. Branchenschwerpunkte sind der öffentlichen Dienst und das technische Umfeld in der freien Marktwirtschaft. Ehrenamtlich engagiert in einem Serviceclub in Bochum und privat unterwegs mit ihrer deutschen Boxerhündin Melissa vom Brömchen. Erreichbar unter bochum@esgroup oder 0234-5887290. Alle Beiträge von Alexandra Franz anschauen →
zurück zur Übersicht